FIJUK #002

Messe für Buchkunst, Graphik, Illustration und Comic

Tapetenwerk Halle C01
25. Mai 2018 | 18—24

Auf in die zweite Runde: Die erste FIJUK Ende April hatte 20 ausstellende Menschen und knapp 200 Besucher. Wir sind allerdings der Ansicht, dass da noch etwas mehr geht: Kommt rum, stellt aus, lasst die FIJUK langsam schöner/größer/bunter werden.

Nichts muss, aber alles kann.

Fragen/Ideen? Ausstellen/Mitmachen? Vorbehaltlos unterstützen?

Was ist die Idee?
Wir wollen ein sichtbares Forum für die Leipziger Buchkunst-, Graphik-, und Illustrationsszene bereitstellen und sich entwickeln lassen. Die Buchmessezeit ist großartig lebendig, aber den Rest des Jahres sind alle füreinander und für das Außen nahezu nicht wahrnehmbar.

Warum einmal im Monat?
Warum nicht?

Wie funktioniert das?
Du kommst am jeweiligen Tag gegen 17 Uhr ins Tapetenwerk, suchst dir einen der aufgebauten Tische aus und bereitest deine Sachen vor. Ab 18 Uhr ist die Messe für alle anderen Menschen geöffnet, gegen Mitternacht machen wir Schluss und räumen auf.

Was kostet das?
Die Hallenmiete, die wir zwischen allen ausstellenden Menschen aufteilen. Je mehr Leute ausstellen, desto weniger zahlt jede einzelne Person. Sollten auffallend wenig Menschen ausstellen wollen, gibt jede(r), was geht und wir tragen den Rest. Aber dann wird's die Messe wahrscheinlich nicht allzu lange geben, es lohnt sich also in jedweder Hinsicht, zu kommen.

Ich hab nur ein paar Sachen, kann ich trotzdem dabei sein?
Klar. Das geht Mehreren so, daher haben wir uns entschieden einen Gemeinschaftstisch einzurichten, auf dem jeweils ein oder zwei Bücher verschiedener Menschen und Verlage präsentiert werden.
Du kannst dir alternativ auch einen Tisch mit einer anderen Person teilen.

Mir gefällt die Idee. Kann ich mich irgendwie beteiligen?
Gerne. Schreib mal. Es gibt genug zu tun.

Muss ich jedes Mal kommen?
Nein. Wer kommt, ist da und wer nicht, kommt vielleicht nächstes Mal wieder.

Macht ihr Werbung für die FIJUK?
Wir drucken Plakate und Postkarten im Buchdruck, daneben kümmert sich André dankenswerterweise um die Facebook-Veranstaltungen, und wir schicken E-Mails durch die Gegend. Und reden oft darüber.

(Informationen zur FIJUK #001) Testballon, Erstauflage, Suchbewegung — nennt es, wie ihr wollt: Wir starten eine kleine Messe im Tapetenwerk und suchen (noch) Menschen und -gruppen, die ausstellen und ihre Werke verkaufen wollen. Neben schnödem Mammon geht es vor allem darum, miteinander über die ausgestellten Sachen ins Gespräch zu kommen, ein Fenster für interessierte Menschen zu öffnen und zu schauen, wohin wir uns damit bewegen.

Platz ist genug und für alles Erdenkliche vorhanden, trotzdem: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und bekommt obendrein den Tisch am Fenster. Lieber nicht ausstellen? Auch gut. Einfach vorbeikommen, gucken, schnacken, was trinken und/oder die ausgestellten Sachen kaufen zählt auch. Es wird Kaffee und Quiche geben, für die Durstigeren auch Bier und wenn alles läuft und genug Leute kommen, gibt es jeden Monat eine FIJUK, gleiche Zeit, gleicher Ort.